Kunst und Versicherung. Klingt spröde? Nicht, wenn die neueste Lösung dazu aus der Schweiz kommt, digital ist und dabei die Fine-Art-Kunstbranche revolutioniert.

Die Art & Tech Spezialisten 4ARTechnologies bringen eine Innovation auf den Markt, die den Kunstalltag von Museen, Galeristen, Künstlern und Sammlern komplett umstrukturieren wird. Werke sind Werte und dementsprechend umfassend versichert. Bislang waren Experten vor Ort nötig, um den Zustand eines Objektes zu bewerten und die Versicherungspolice festzusetzen. Die Versicherung von Kunst funktioniert fortan per App. Zeitsparend und ohne Risiko. Das ist neu. Und wird den Markt revolutionieren.

Zusammen mit der Munich Re und Ergo als starken Partnern aus der Versicherungsbranche wird 4ARTechnologies das Pilotprojekt zur digitalen Lösung im Juni 2020 starten. Auf Basis der vom App-Nutzer eingegeben Informationen zum Zustand des Kunstwerkes bieten Munich Re und Ergo zukünftig eine maßgeschneiderte Versicherungslösung für 4ART Kunden an. Digital und unkompliziert. Egal ob im Vorstandsmeeting, im Kunstatelier, im Museum oder von zu Hause aus: Kunst lässt sich ab sofort immer und überall professionell versichern.

Um die Kunstwelt von dieser Vision zu überzeugen, beginnt das Pilotprojekt mit einer klaren Ansage: Jedes Kunstwerk, welches erstmalig in einer Galerie verkauft wird, erhält automatisch bei Abschluss der Eigentumsübertragung in der 4ARTapp drei Monate Versicherungsschutz bis EUR 10.000 – ohne zusätzliche Kosten. Die neuen Eigentümer können sich sorgenfrei an Ihrem neuen Kunstwerk erfreuen und die Galerie stärkt mit der 4ARTapp Ihren Service durch innovative Vorteile.

4artapp-verischerungen

„Die Zusammenarbeit mit Munich Re/Ergo ist ein wichtiger Schritt, um Transaktionen innerhalb der Kunstszene noch einfacher, sicherer und transparenter zu machen. Von einem erfolgreichen Projekt profitieren beide Seiten enorm, da die Nutzer Kosten und Zeit sparen während der Versicherer über den Zustand des Kunstwerks informiert bleibt und die angebotene Leistung darauf abstimmen kann“, erklärt Niko Kipouros, Gründer und CEO von 4ARTechnologies.

„Zustandsberichte sind zentraler Teil nahezu jeder Kunsttransaktion und für Versicherungszwecke insbesondere beim Hin- und Rücktransport von Messen und Ausstellungen von enormer Wichtigkeit“, so Stefan Fröhlich, Referatsleiter für digitale Innovationen in der Sparte Transport bei Munich Re. „Wir testen nun die Anwenderfreundlichkeit der 4ARTapp in einem gemeinsamen Pilotprojekt zusammen mit unseren Kollegen der Ergo, auf dem Weg hin zu einer vertrauenswürdigen und sicheren Lösung für die Kunstversicherung von morgen.“

KONTAKT